ÖBH Saab Tonne J-29F

In Teil 4 des "Tonne Bauberichts" kümmern wir uns um die Decals.

Bevor es Los geht teste ich auf einem alten Doppeldeckerflügel wie sich meine verwendeten Weichmacher auf der blanken AK Metallafarbe machen. Von links nach recht - Mircoscale Micro Sol (1), Mr. Mark Softer (2) und Daco Decal Setting Medium (3). Ich habe jeweils einen Tropfen der Weichmacher auf die Metallfarbe OHNE Klarlacküberzug aufgetragen und auftrocknen lassen. Der Tropfen ist im Kreis ;-)

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Nachdem die Tropfen über Nacht auf den AK Xtreme Metal Farben getrocknet sind, sieht man dass Mr. Mark Softer die Farbe ganz deutlich angegriffen hat und eine weiße, rauhe Oberfläche hinterlässt. Daco Medium hat auch ein wenig Spuren hinterlassen, aber nicht so schlimm. Mirco Sol hat fast keine Spur auf der Metallfarbe hinterlassen ... also ist hier Micro Sol die richtige Wahl für die AK Metallicfarben. Ich hoffe nur die Deacals selbst spielen auch mit ;-).

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Ich habe mich für die Decalvariante "Gelbe M" ohne die Day-Glo Markierungen entschieden. Damit habe ich zwar nicht mein Wunschvorbild aus Allentsteig, aber die Gelbe M war Gatekeeper in Hörsching/Fliegerhorst Vogler ... und davor bin ich in meiner Dienstzeit auch mehrere Male gestanden, nur herumgeturnt habe ich auf der Gerlben M nicht ;-)

Decal Session

Die Bausatzdecals sind gut zu verarbeiten und ich verwende Micro Set und Sol um diese am Modell zu fixieren. Für mich sind diese unzähligen, winzigen Warn- und Servicehinweise immer eine langweilige Qual.

Auf eine Klarlackschicht habe ich verzichtet und direkt auf das Metall geklebt. Da die Oberflächte ziemlich glänzend ist hoffe ich stark dass es kein "Silvering" geben wird.

Die Positionen der großen Hoheitsabzeichen auf der Unterseite der Flügel habe ich, anders als in der Anleitung, aufgebracht. Nach einigen Vorbildfotos ragt das Rondel etwas auf die Klappen hinauf.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Leider gab es bei dem Staffelwappen, auf der rechten Seite, eine böse Überraschung ... wer findet den Fehler? Abgesehen davon ist die Grafik von der Farbgebung nicht gerade berauschend. Mangels besserer Alternative habe ich das Decal trotzdem verwenden müssen.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Hier eine Hilfestellung vom Original ... Hier die "F" aus dem Hanger 8 in Zeltweg, Foto (c) Walter Lampel

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Liebe Leute von Pilot Replicas ... hier habt Ihr eine Aufnahme von dem Staffelwappen auf der rechten Seite ... beim nächsten Mal lasst bitte den Steinbock auf die richtige Seite schauen. Für die linke Seite ist die Blickrichtung ok. Hier abermals die "F" aus dem Hanger 8 in Zeltweg, Foto (c) Walter lalmpel

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Ein wenig Kopfzerbrechen bereiten mir die Hoheitsabzeichen auf der Seite. Diese sind sowas von widerwillig, legen Falten und wollen sich nicht gut an die Kontur legen. Ich hab Sie über 5x Mal mit Micro Sol behandelt und trotzdem wollen Sie nicht.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Ein Hoppala gabs bei den Zusatz- / Abwurftanks.

Einer der beiden Abwurftanks machte seinem Namen alle Ehre und viel mir NACH der Lackierung vom Zahnstocher. Natürlich brach eine der filigranen Resinflossen und ich musste aus Polystyrol Ersatz schnitzen.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Für die zusatztanks liegen ein Haufen Decals bei (Deutsch und Schwedisch), aber leider hat Pilot Replicas vergessen Hinweise beizufügen wo denn die Decals genau hinkommen sollen.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Wer Vorbildfotos hat ist hier klar im Vorteil und so habe ich nach Fotos der Tonne aus dem Hangar 8 die Decals aufgebracht.

SAAB J-29F Fliegende Tonne ÖBH

Damit sind wir auch schon am Ende von Teil 4. Weiter gehts in Teil 5 mit dem Versiegeln der Decals, der Verschmutzung (aka Weathering) und der finalen Fertigstellung.

Beste Modellbaugrüße
Walter Lampel


Kontakt MBF


Unsere Partner

WLA DESIGN

 

Revell